Dieselskandal: VW muss Touareg zurücknehmen

UPDATE: Hier finden Sie mehr und einen Link zum Urteil Bislang ging es bei den Kla­gen im Dieselskandal um die Euro-5-Motoren EA189 von VW. Nun hat das Landge­richt Köln VW erstmalig verurteilt ei­nen Touareg 3,0 Liter Die­sel, Baujahr 2015, also mit Euro-Norm 6 zu­rück­zu­neh­men und Schadens­er­satz we­gen sitten­widriger Schädi­gung an den Halter zu zahlen (Urteil weiterlesen…

Dieselskandal: Noch nicht verjährt

Bis Anfang 2019 haben sich etwa 372.000 Geschädigte der Muster­fest­stel­lungs­klage gegen VW an­ge­schlos­sen. Zudem gab und gibt es über 50.000 Einzelklagen und die Pseudo-Sammelklagen ame­ri­ka­ni­scher Pro­zess­finanzierer. Zusammen fast eine halbe Million Kläger. Das klingt nach viel, aber was ist mit dem Rest? Allein in Deutschland wurden zwischen 2,5 und 2,8 Millionen Dieselfahrzeuge aus dem VW-Konzern weiterlesen…

VW-Musterfeststellungsklage

Betroffene des VW-Dieselskandals sind irritiert, weil nach Ein­tritt der Ver­jäh­rung das Klage­register zur Mus­ter­fest­stel­lungs­klage (MFK) gegen VW noch geöff­net ist. Betrogene Hal­ter von Fahr­zeugen mit EA189-Motoren aus dem VW-Kon­zern fragen sich, ob sie sich noch ins Register eintragen kön­nen und dadurch ihre Ansprüche vor der Verjährung ge­si­chert sind. Wenn es nach der Bundesregierung geht, dann weiterlesen…

Keine Nutzungsentschädigung

Nun gibt es das zweite Urteil, das den Die­sel­betrügern bei Rück­ab­wick­lung des Ver­tra­ges eine Nutzungs­ent­schä­di­gung (“Kilometergeld”) ver­wei­gert. Die Besonderheit am neuen Urteil des Land­gerichts Augs­burg vom 14. No­vem­ber 2018, Az. 021 O 4310/16, ist, dass hier kein Wider­ruf eines fi­nan­zier­ten Auto­kaufs vor­lag, wie im Fall des LG Ravens­burg, son­dern über ei­nen Scha­dens­ersatzanspruch we­gen sit­ten­widriger Schä­di­gung weiterlesen…

Klageregister geöffnet

Das Bundesamt für Justiz hat das Klageregister für die erste Muster­fest­stel­lungs­klage frei­ge­schaltet, aber dabei han­delt es sich nicht um die Kla­ge gegen den VW-Konzern, sondern eine Kla­ge gegen die Mer­cedes Benz Bank AG vor dem Ober­landes­gericht Stutt­gart, Az. 6 MK 1/18. Die For­mu­lare zur An­mel­dung im Kla­ge­re­gis­ter sind so schwer zu finden, dass die Kanzlei weiterlesen…

Klageregister geschlossen

Sie fahren einen Skandal-Die­sel und wol­len sich der Mus­ter­fest­stel­lungs­klage an­schließen? Dann müs­sen Sie sich ins Kla­geregister beim Bun­des­amt für Justiz ein­tragen. Das Pro­blem ist bloß, dass das Klageregister noch gar nicht geöffnet wur­de. Testen Sie selbst. Der Link zum Kla­ge­re­gister führt bis heute (Stand 20.11.2018) ins Leere. Das für die Mus­ter­fest­stel­lungsklage zuständige Ober­lan­des­ge­richt Braun­schweig erklärt weiterlesen…

Leasing zum Nulltarif

In “Alt für neu” hat die Kanzlei am Rhein bereits erklärt, wie man aus ei­nem finanzierten Autokauf wieder raus­kom­men kann und dass auch ein Leasingvertrag mit Rest­wert­kal­ku­la­tion unter Um­ständen so wi­der­rufen wer­den kann, dass der Leasingnehmer kei­ne Nutzungs­ver­gütung zu zah­len hat. Aber funktioniert dieses “Kunststück” auch bei einem vom Ver­brau­cher ab­ge­schlossenen Lea­sing­ver­trag mit Kilo­me­ter­ab­rechnung, der weiterlesen…

Alternative Umtauschprämie

Umtauschprämie / Um­welt­prämie / Wech­sel­prä­mie … das Kind hat viele Namen und soll bis zu 10.000 Eu­ro brin­gen (eine Übersicht finden Sie beim ADAC). Hier geht es nur um den Rabatt, den VW an­­bie­tet, um sich vom Die­sel­skandal frei­­zu­kaufen. VW macht die Sache schmack­­haft mit ei­nem “unver­­bindliches Rechen­beispiel zur Wech­sel­prä­mie”: Ein Kunde gibt sei­nen 4 weiterlesen…

Neu für alt

Rund 75 Prozent aller in Deutsch­land neu zuge­las­se­nen PKW werden fi­nanziert oder geleast. Das ergibt sich aus einer Studie des Ar­beits­krei­ses Autoban­ken (AKA) und des Marktforschungs­instituts Puls (PDF). Viele, die so zu ihrem Neuwagen ge­kom­men sind, wissen nicht, dass sie diesen oh­ne Verlust wie­der los­werden können. Das gilt nicht nur für vom Fahr­ver­bot betroffene Die­sel­fahr­zeuge weiterlesen…

Musterfeststellungsklage

Am 1. November 2018 wurde die erste Mus­ter­fest­stel­lungs­klage ein­ge­reicht, pünktlich mit Inkraft­treten der Ge­set­zes­no­velle, die dieses Ver­fah­ren ermöglicht. Die Kanz­lei am Rhein hält nichts von der Muster­­fest­stel­lungs­klage und damit stehen wir nicht allein: Besser nicht zu früh freuen Mit der neuen Klage-Mög­lich­keit hätten Verbraucher ein neues, wirk­sa­mes Instrument im Rechts­streit mit großen Un­ter­neh­men, meint Kle­mens weiterlesen…