Musterfeststellungsklage

Am 1. November 2018 wurde die erste Musterfeststellungsklage ein­ge­reicht, pünktlich mit Inkrafttreten der Gesetzesnovelle, die dieses Ver­fah­ren ermöglicht. Die Kanz­lei am Rhein hält nichts von der Muster­­fest­stel­lungsklage und damit stehen wir nicht allein:

  • Besser nicht zu früh freuen
    Mit der neuen Klage-Möglichkeit hätten Verbraucher ein neues, wirk­sa­mes Instrument im Rechtsstreit mit großen Un­ter­neh­men, meint Kle­mens Kin­der­mann. Aber trotz­dem könnten viele Kläger langfristig in die Röhre gucken. Denn das Gesetz hat einige Schwachstellen (Deutschlandfunk).
  • Die sogenannte Muster­fest­stel­lungsklage, vom Bundesjustizministerium in eine solidarisch klin­gen­de „Eine-für-alle-Klage“ umgetauft, wird die Erwartungen nicht erfüllen, die das Ministerium nach Kräften schürt. Denn sie hat keinen Biss. Sie liefert den Betroffenen keinen durchsetzbaren Rechtstitel, son­dern lediglich die Feststellung, dass ihnen unrecht getan wurde. Das kann tröstlich sein, Geld bringt es nicht. Dafür muss jeder Einzelne dann doch noch klagen – oder auf großmütiges Einlenken der Unter­neh­men hoffen (Süddeutsche Zeitung).
  • Am Ende stehe dann kein Schadenersatz für die betroffenen Dieselbesitzer, „sondern bestenfalls die gerichtliche Bestätigung, dass ein Schaden vorliegt“. Mit der Folge, dass wer Schadenersatz haben wolle, nach dem Ende des Musterverfahrens nochmal, ganz individuell klagen müsse (Handelsblatt).

Trotzdem möchten wir Sie darüber informieren, was zu tun ist, wenn Sie sich diesem ersten Verfahren gegen den VW-Konzern wegen des Diesel-Betruges anschließen wollen.

Sie müssen sich beim Bundesamt für Justiz ins Klageregister eintragen. Die Seite ist noch nicht aktiviert. Nach Auskunft des BfJ ist damit in den kommenden zwei Wochen bis Mitte November zu rechnen.

Eine Anmeldung im Klageregister macht aber nur Sinn, wenn Sie Halter eines Wagens sind, der mit ei­nem EA189-Motor aus dem VW-Konzern ausgerüstet ist. Nur um den geht es in der Musterfeststel­lungs­klage.

Hier eine Übersicht aller Modelle aus dem VW-Konzern, die dafür in Frage kommen:

Typ Hubraum in Liter
Audi A1 1,6 u.2,0
Audi A3 8P 1,6 u. 2,0
Audi A4 2,0
Audi A5 2,0
Audi A6 C6 + C7 2,0
Audi Q3 2,0
Audi Q5 2,0
Audi TT 2,0
Seat Alhambra II 2,0
Seat Altea /XL 1,6 u. 2,0
Seat Exeo 2,0
Seat Ibiza IV 1,2 u. 1,6 u. 2,0
Seat Leon II 1,6 u. 2,0
Seat Toledo IV 1,6
Skoda Fabia II 1,2 u. 1,6
Skoda Oktavia II 1,6 u. 2,0
Skoda Rapid 1,6
Skoda Roomster 1,2 u. 1,6
Skoda Superb II 1,6 u. 2,0
Skoda Yeti 1,6 u. 2,0
VW Amarok 2,0
VW Beetle 1,6 u. 2,0
VW Caddy 1,6
VW CC 2,0
VW Eos 2,0
VW Golf VI u. Plus 1,6 u. 2,0
VW Jetta VI 1,6 u. 2,0
VW Passat 6 + 7 1,6 u. 2,0
VW Polo V 1,2 u. 1,6
VW Scirocco III 2,0
VW Sharan II 2,0
VW T5 2,0
VW Tiguan I 2,0
VW Touran I 1,6 u. 2,0

Die Motoren vom Typ EA189, Norm EU5/6 müssen mit diesen Motorkennbuchstaben beginnen:

CAG CDC CGL
CAH CEG CJA
CAY CFF CJC
CBA CFG CKR
CBB CFH CLC
CBE CFJ CBD
CDB CFW  

Um sicher zu gehen, dass Ihr Diesel dazu gehört, sollten Sie die Fahrzeug-Identifizierungsnummer an­hand der einschlägigen Datenbanken überprüfen.

Gerne übernehmen wir das für Sie im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung, bei der wir für Sie auch berechnen, welchen Vorteil Ihnen eine individuelle Klage gegenüber der Musterfeststellungsklage bringt.

Bis zum 31. Dezember 2018 haben Sie noch die Wahl. Danach sind Ihre Ansprüche gegen den VW-Kon­zern verjährt!

Diese Daten ihres Diesels brauchen wir von Ihnen, um für Sie konkret das Ergebnis einer Klage voraus­be­rech­nen zu können:

  • Fabrikat und Typ (z.B. Skoda Oktavia)
  • Fahrzeug-Identifizierungsnummer
  • Tag der Erstzulassung
  • Anzahl der Vorbesitzer
  • Bestell-/Kaufdatum
  • Kaufpreis
  • Tachostand
  • durchschnittliche Fahrleistung pro Jahr
  • Fahrzeugschäden (Unfall, Hagel etc.)

Und denken Sie daran: Weihnachten und Silvester liegen dieses Jahr sehr arbeitnehmerfreundlich. Wenn uns bis zum 21. Dezember 2018 das Mandat erteilt wird und alle Daten vorliegen, können wir die ver­jäh­rungsunterbrechende, rechtzeitige Einreichung der Klage garantieren. Am 27. und 28. Dezember wird es eng.

Rufen Sie uns an

02236 – 94 54 30

und vereinbaren Sie Ihren Beratungstermin.