Alternative Umtauschprämie

Umtauschprämie / Umweltprämie / Wechselprämie … das Kind hat viele Namen und soll bis zu 10.000 Eu­ro brin­gen (eine Übersicht finden Sie beim ADAC). Hier geht es nur um den Rabatt, den VW an­­bie­tet, um sich vom Die­sel­skandal frei­­zu­kaufen.

VW macht die Sache schmack­­haft mit ei­nem „unver­­bindliches Rechen­beispiel zur Wech­sel­prä­mie“:

    Ein Kunde gibt seinen 4 Jahre alten Golf mit Euro-5-Diesel beim Volks­­wagen Partner in Zah­lung, den er bisher mit einer Monatsrate von 285 Euro finanziert hat. Dafür erhält er ei­nen In­zahlung­­nahmepreis gemäß DAT- bzw. Schwacke-Liste in Höhe von rund 11.000 Euro, mit dem er die Schluss­­rate seiner alten und die Anzah­lung seiner neuen Finan­zierung begleicht. Er entscheidet sich für einen ver­gleich­baren neuen Golf TDI und erhält dafür zusätzlich 4.000 Euro Wechselprämie. Die Monatsrate seiner neuen Finanzierung liegt bei rund 270 Euro. Damit hat er ohne zu­sätzlichen Kapitaleinsatz seinen alten Euro-5-Diesel gegen einen neuen Euro-6-Diesel ge­tauscht und spart zusätzlich monatlich 15 Euro durch die niedrigere Finanzierungsrate. Ein individuelles Angebot erhalten die Kunden bei allen teilnehmenden Volkswagen Partnern in Deutschland.

Dann schauen wir uns diese VW-Rechnung doch mal genauer an:

Wir schreiben das Jahr 2018 und der Mustergolf aus der VW-Beispielsrechnung soll vier Jahre alt sein, wäre al­so 2014 vom Band gelaufen. Dann muss es ein Golf 7 sein. In dem steckt aber gar kein EA189-Motor mit der betrügerischen Abschaltsoftware.

Der im Golf 7 verbaute EA288-Motor hat nur in den USA eine illegale Soft­ware … soweit bis heute be­kannt. Die in Deutsch­land zugelassenen EA288-Motoren halten teilweise sogar den alten Stickoxid-Grenzwert (180 mg/km) ein (PDF), in jedem Fall aber den geplanten neuen Grenz­wert zur Vermei­dung von Fahr­verboten (270 mg/km). Mit so einem Fahrzeug können Sie auch weiter in die sogenann­ten In­ten­sivstädte (München, Stuttgart, Köln, Reutlingen, Düren, Hamburg, Limburg an der Lahn, Düsseldorf, Kiel, Heilbronn, Backnang, Darmstadt, Bochum und Ludwigsburg) fahren.

Vom Fahrverbot und der Zwangsstilllegung ist u.a. der Golf 6 betroffen. Für einen Golf 6 gibt es laut Schwacke auch keine 11.000 Euro und schon stimmt die VW-Rechnung nicht mehr.

Schauen Sie sich lieber diese realistische Vergleichs­rechnung an:

Ausgangspunkt der Rechnung ist ein Golf 6 mit dem Betrugsdiesel­motor EA189 mit 2 Litern Hub­raum. Neu kostete der 2012 bei mäßiger Ausstattung um die 25.000 Euro.

Das Jahr 2012 wird zugrunde gelegt, weil damals die Produktion des Golf 6 mit diesem Motor eingestellt wurde.

Dieser Golf wäre heute also sechs Jahre alt und hätte bei nur einer jähr­lichen Laufleistung von 20.000 km insgesamt 120.000 km auf dem Buckel (Tachostand).

Wenn Sie sich bei den großen Gebrauchtwagenportalen (etwa Autoscout24) nach so einem Fahrzeug um­se­hen, werden Sie Angebote in der Größenordnung von 7000 bis 8000 Euro finden.

Wie viel VW für diesen Wagen bietet und wie hoch bei diesem Fahrzeug die Wechsel­prämie ist, werden Sie nirgendwo finden.

Für unsere Vergleichberechnung nehmen wir einen mittleren Wert von 7.500 Euro für die In­zah­lung­nah­me an und die Höchstprämie von 4000 Euro. Macht zusammen 11.500 Euro. Dafür krie­gen Sie keinen sau­beren Neuwagen.

Mit den Betrag, der nach der „Kilometergeldberechnung“ des Bundesgerichtshofs rauskommt

reicht es zwar auch nicht für einen Neuen ohne Zuzahlung, aber das Ergebnis kann sich schon eher sehen lassen.

Vom damaligen Kaufpreis (z.B. 25.000 Euro) müssen nur 10.000 Euro „Kilometergeld“ ab­ge­zogen wer­den. Übrig bleiben 15.000 Euro … 3.500 Euro mehr, selbst bei der höchsten VW-Wechsel­prämie. Und dass Sie die für ei­nen Golf 6 bekommen, ist eher unwahrscheinlich, es sei denn, sie greifen tief in die Tasche und kaufen sich einen teuren VW.

Die Kanzlei am Rhein hat für alle bisher bekannten Betrugs­diesel aus dem VW-Konzern (Audi, Skoda, SEAT, VW) Vergleichsbe­rech­nungen vorbereitet. Im Rahmen einer kostenlosen Erstberatung erfah­ren Sie sofort, welchen Vor­teil Ihnen eine Klage gegen den VW-Kon­zern bringt … und markengebunden ist der Betrag, den wir für Sie er­strei­ten auch nicht. Dafür können sich sich auch einen sauberen Gebrauchten von anderen Her­stellern kaufen.

Natürlich hat das Ganze einen Haken: Sie müssen bis zum 31.12.2018 Klage erheben, sonst tritt Ver­jäh­rung ein. Über die Einzelheiten informieren wir hier, oder rufen Sie gleich an:

02236 – 94 54 30

Für Verbraucher, die ihr Auto finanziert oder geleast haben, egal welches Fabrikat und ob Diesel oder nicht, haben wir noch ein Schmankerl: Die Rückabwicklung ohne „Kilometergeld“. Wann und wie das funktioniert, erfahren Sie hier.