Autos fast umsonst?

Banken müssen einen Verbraucher beim Abschluß von Kreditverträgen über das Widerrufsrecht in­for­mieren. Dabei kommt es immer wieder zu Fehlern, nicht nur bei der Finanzierung von Immobilien. Seit jüngstem sind Autokredite im Fokus der Juristen, die versuchen, den sogenannten „Widerrufsjoker“ auch gegen die Schummel-Diesel einzusetzen, für die bereits die gesetzliche Gewährleistung abgelaufen ist. Schenkt man di­versen weiterlesen…

Rückforderung von Bearbeitungsgebühren

Der Bundesgerichtshof hat in mehreren Entscheidungen klargestellt, dass Banken und sonstige Kreditinstitute insbesondere gegenüber Ver­brauchern in Darlehensverträgen keine Bearbeitungsgebühren fordern können. Soweit diese geltend gemacht und/oder einbehalten worden sind, haben die Verbraucher einen Anspruch auf Erstattung. Die Ansprü­che reichen noch bis in das Kalenderjahre 2005 und zum Teil auch länger zurück (je nach Anfall der weiterlesen…

Widerruf von Immobilienkrediten

Der Bundesgerichtshof und die Oberlandesgerichtes haben in vielen Ent­scheidungen klar gestellt, dass in der Vergangenheit, insbesondere bei Immobilienkrediten Widerrufsbelehrungen der Banken nicht korrekt wa­ren und damit die Widerrufsfrist noch nicht zu laufen begonnen hat. Ins­besondere Endverbrau­cher können daher noch heute ihren Immobi­lien­kredit widerru­fen. Eine Vorfälligkeitsentschädigung ist dann nicht ge­schul­det. Es ist lediglich eine Umfinanzierung erforderlich, weiterlesen…